FreeNas auf Acer Aspire easyStore H340

Viele Verkäufer vertreiben schon einige Zeit den kleinen und leisen Storage-Server von Acer, den easyStore H340. Auch das Nachfolgemodell, der easyStore H341, ist bereits auf dem Markt erhältlich.

Der Acer Aspire easyStore H340 ist bei uns schon seit einiger Zeit im Einsatz. Erst nutzten wir einen Monat das auf dem Server vorinstallierte Betriebssystem Windows Home Server, wechselten dann jedoch auf Ubuntu Linux. Eigentlich waren wir mit Ubuntu sehr zufrieden, dennoch passte es uns nicht, dass teile einer Festplatte zum Unterbringen des Betiebssystems genutzt werden mußten.

Eine Serverlösung die auf den internen Flash-Speicher des Acer Aspire easyStore H340 paßt mußte her. Wer sich die Hardwarekomponenten einmal näher anschaut stellt fest, dass ein interner 256 MB Flash-Speicher vorhanden ist.

Schnell sind wir nach unseren Recherchen auf “FreeNas” gekommen. FreeNas ist eine auf FreeBSD basierende Storage-Server Lösung, die sehr einfach und schmal gehalten ist. Eine Installation auf den internen Flash-Speicher des H340 ist ohne weiteres möglich und verbraucht nur ca. 85 % des Flash-Speichers. Nach der Installation können die verbauten Festplatten ausschließlich zum Speichern von Daten verwendet werden.

Aber wie installiert man ein FreeNas auf dem easyStore H340? Nachfolgend eine "Schritt für Schritt"-Anleitung, die auf unserem easyStore H340 zum gewünschten Erfolg geführt hat.
Zunächst in einer Übersicht die einzelnen Installationsschritte:

  1. Vorbereitende Arbeiten
  2. Grafikkarte/Tastatur installieren
  3. Externes CD/DVD-ROM oder bootbaren USB-Stick anschließen
  4. Bootreihenfolge im BIOS anpassen
  5. FreeNas installieren
  6. Marvell Yukon Treiber für Gigabit-Ethernet Schnittstelle installieren
  7. Checksummenbildung für Gigabit Ethernet Schnittstelle deaktivieren

1. Vorbereitende Arbeiten
Bevor man mit der eigentlichen Installation beginnen kann muß FreeNas heruntergeladen werden. Anschließen muss die Entscheidung getroffen werden, ob man die Installation von FreeNas von einer bootbaren CD oder von einem bootbaren USB-Stick vornehmen will. Wir haben uns dafür entschieden von CD zu booten. Entsprechend muss das Medium vorbereitet werden. Wir erstellen uns eine bootbare CD mit dem FreeNas Image.

2. Grafikkarte/Tastatur installieren
Auf dem Motherboard des easyStore noch ein Jumper gesetzt werden, damit Tastatur und Maus per USB an den Rechner angeschlossen werden können und diese vom BIOS des Acers erkannt werden. Der zu setzende Jumper befindet sich oberhalb der Batterie für das BIOS.

3. Externes CD/DVD ROM oder bootbaren USB-Stick anschließen
Nach dem Einbau des VGA-Adapters, einer Tastatur und Maus (eine Maus ist jedoch für das weitere Vorgehen nicht notwendig), kann der easyStore H340 grundsätzlich wie ein normaler PC verwendet werden. Es fehlt nun noch das Anschließen des mit dem FreeNas Image bestückte Medium. In unserem Fall das externe CD/DVD ROM Laufwerk. Nun muss der easyStore H340 gestartet werden. Wenn bis hier alles richtig gemacht wurde, müsste nun auch über den VGA-Adapter ein Bild ausgegeben werden und der Computer müsste auf Tastaturbefehle reagieren.

4. Bootreihenfolge im BIOS anpassen
Damit der Aspire easyStore H340 nicht direkt versucht von der Festplatte zu Booten, muss die Bootreihenfolge im BIOS angepasst werden. Durch das direkte Betätigen der "F2"- oder "Entfernen"-Taste unmittelbar nach dem Einschalten des Servers, gelangt man in das BIOS. Hier lässt sich die Bootreihenfolge unter dem Menüpunkt “Boot” einstellen. An erster Stelle der angeschlossenen Medien muss hier das Medium mit dem FreeNas Image gewählt werden. Also entweder der USB-Stick oder das CD/DVD ROM Laufwerk. Als zweite Bootdevice in der Liste ist dann der interne Flash-Speicher zu definieren und dann erst die installierten Festplatten. Dadurch ist sichergestellt, dass nach der Installation von FreeNas und dem entfernen des Installations-Images immer zuerst vom Flash-Speicher gebootet wird. Konfiguration speichern und den Server neu starten.

5. FreeNas installieren
Nach dem Neustart sollte nun das entsprechende Bootmedium gestartet werden. Die grundlegende Installation ist denkbar einfach und bedarf keiner weiteren Erklärung. Wer dennoch eine Anleitung benötigt, werden folgende Links empfohlen:

Tipp: Das Entfernen der Festplatten vor der Installation macht diese etwas einfacher.

Grundsätzlich ist die Installation damit bereits abgeschlossen und man kann anfangen sich sein FreeNas so zu konfigurieren, wie es gewünscht ist. Jedoch erkennt FreeNas die eingebaute Gigabit Ethernet Schnittstelle nicht, so das kein Netzwerkzugriff möglich ist. Dieser ist jedoch von großer Wichtigkeit, um die grundlegenden Funktionen von FreeNas nutzen zu können.

6. Marvell Yukon Treiber für Gigabit Ethernet Schnittstelle installieren
Damit FreeNas mit der Onboard Gigabit Ethernet Schnittstelle funktioniert, muss der entsprechende Treiber installiert und eine System-Datei aus einem FreeBSD Image zu FreeNas hinzugefügt werden.

  1. Als Erstes müssen folgende Dateien heruntergeladen werden: if_myk.ko und libmbpool.ko Die Datei if_myk.ko ist Teil des Treiberparketes für die Gigabit Ethernet Schnittstelle und kann unter folgendem Link bezogen werden:
    http://www.marvell.com/support.html
    Der zu verwendene Treiber für den easyStore H340 ist Gigabit (10/100/1000) Marvell Yukon 88E8071.
    Die Datei libmbpool.ko ist Teil einer FreeBSD Insallation und muss von dort bezogen werden.
    Alternativ stellen wir beide Dateien, die wir verwendet haben zum Download zur Verfügung:
    Download: if_myk.ko & libmbpool.ko
     
  2. Heruntergeladene Dateien auf einen USB-Stick kopieren
     
  3. Auf die Komandozeile (Shell) gehen, Auswahlmenüpunkt 6
     
  4. USB-Stick mounten
    # mkdir /mnt/usb
    # mount_msdosfs /dev/da1s1 /mnt/usb
     
  5. Internen Flash-Speicher für Schreibzugriff mounten
    # umount /cf
    # mount -o rw /cf
     
  6. Heruntergeladene Dateien nach /cf/boot/kernel/ kopieren
    # cp /mnt/usb/if_myk.ko libmbpool.ko /cf/boot/kernel/
     
  7. loader.conf editieren
    # nano /cf/boot/loader.conf
    … Die Datei loader.conf öffnet sich im Editor. Am Ende der Datei muss die Zeile
    if_myk_load=”YES”
    hinzugefügt werden. Hier gibt es Hilfe zur Bedienung des Editors.
     
  8. Neustart des Systems
    # reboot

Wenn alles richtig ausgeführt wurde, sollte nun die Gigabit Ethernet Schnittstelle funktionieren und kann unter Auswahlmenüpunkt 2 für myk0 entsprechend konfiguriert werden.

7. Checksummenbildung für Gigabit Ethernet Schnittstelle deaktivieren
Im letzten Schritt muss die Checksummenbildung für die Gigabit Ethernet Schnittstelle deaktiviert werden. Wir hatten das Problem, dass nach einem Reboot des FreeNas nicht mehr über das Webfrontend auf den Server zugegriffen werden konnte. Es musste immer erst die Netzwerkkonfiguration neu durchgeführt werden oder in der Konsole der Befehl # ifconfig myk0 -rxcsum ausgeführt werden, um sich dann anmelden zu können.

Sobald man dann im Webfontend eingeloggt ist, sollte man im Bereich “Netzwerk”->”LAN” folgenden Eintrag bei den “Extra Optionen” vornehmen: -rxcsum

Anschließend speichern und das System neu starten. Nun sollte es möglich sein, direkt nach dem Bootvorgang sich am Web-Frontend anzumelden.

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.

Google Translation

 

    Suchticker

    suchticker.de - die SEO Suchmaschine

      Willkommen zurück!

      E-Mail-Adresse:
      Passwort:
      Passwort vergessen?

      Bestseller

      01. VGA-Adapter Acer Aspire easyStore "D-VmS-AC"

      19,90 EUR
      inkl. 19 % MwSt. zzgl. Versandkosten

      02. VGA-Adapter Acer Aspire easyStore "D-FLACH-AC"

      24,90 EUR
      inkl. 19 % MwSt. zzgl. Versandkosten

      03. VGA-Adapter Acer Aspire easyStore "D-VoS-AC"

      17,90 EUR
      inkl. 19 % MwSt. zzgl. Versandkosten